Montag, 30. März 2015

Buttermilch-Pfannkuchen mit Blaubeeren


Wie aus jedem Morgen ein Sonntagmorgen werden könnte...
Oder sollte ich sagen wie ein Frühstück zum Genießeressen wird...
Oder...ok ich hör auf...bin gerade auf dem Pfannkuchen-Trip... obwohl ich ganz ehrlich zugeben muss, ich betuppe euch heute mit den Fotos, die sind nämlich von 2012! Ups... Sorry, neue Bilder waren bei dem Wetterchen hier nicht drin. Es sei denn ihr wolltet Nachtaufnahmen. Heute morgen auf dem Radel dachte ich, ich hebe jeden Moment ab und strappel in der Luft weiter. Frisur, was ist das... zum Glück hängen meine "Spagetti-Haare" immer gleich lang runter. Da tut sich nicht viel, ob ich föne oder nicht oder ob der Wind mal kräftig da durch pustet: Das Haar hängt! Aber zurück zu den Pfannkuchen...  Am liebsten habe ich sie in Miniformat, schön fluffig innen und nicht zu dick. Gerne mit Früchten, wie hier mit den Blaubeeren, aber auch mit etwas Ahornsirup. So lecker. Damit wir sie auch so richtig genießen, mache ich sie nicht zu oft. Nur ab und zu,  als kleines besonderes Frühstück.




Und ja, ich gebe zu, ich zaubere hier  nicht wochentags mal flugs drölftausend Minipfannkuchen vor der Arbeit...ne, das passiert  an den freien Tagen.  Einfach um diese besonders zu starten und nicht mit dem üblichen Müsli und Co. 


Die Butter schmelzen. Eier, Zucker und Buttermilch verquirlen. Die flüssige Butter unterrühren. Mehl, Salz und Backpulver zufügen und vermengen. Den Teig ca. 10-15 Minuten ziehen lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und mit einer Schöpfkelle (ca. 2 EL Teig) den Teig in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten von jeder Seite backen. Für die gleichmäßige runde Form, habe ich einen Dessertring in die Pfanne gestellt und diesen  jeweils mit Teig gefüllt, da passt die Menge einer Schöpfkelle perfekt.   Nach ca. 2 Minuten kann der Ring entfernt werden, der Pfannkuchen behält dann seine Form. So nacheinander die kleinen Pfannkuchen backen. Die bereits fertigen in etwas Alufolie warm halten.  Zum Schluss mit Puderzucker bestreuen und mit Blaubeeren genießen. 
Die Blaubeeren können natürlich auch schon während des Zubereitens dem Teig zugefügt werden! Die Backzeit ist dieselbe.

Schicke euch blumige Grüße,
hoffe ihr hattet einen schönen Wochenstart!

Alles Liebe
Yvonne

Freitag, 27. März 2015

Kleine schnelle Osterdeko


Die kleine schnelle Osterdeko ist in ca. fünf Minuten gemacht. Also auch noch Last Minute möglich. Was ich am schönsten daran finde, nimmt man den Kranz weg wird daraus eine schöne Frühlingsdeko und kann so nach länger stehen bleiben. Wenn hier denn mal etwas länger stehen bleibt....aber das ist eine andere Geschichte. Ich ändere einfach zu gerne und rücke von A nach B und wieder retour. Schiebe dieses Kistchen in die eine Ecke und nehme von der anderen wieder etwas weg. Zu schön! Dekorieren ist das perfekte Entspannungsprogramm für mich. Und wenn es mal schnell gehen soll/muss dann geht das auch, wie mit dieser kleinen Osterdeko. Den Kranz hatte ich für das Osterfest / den Osterbrunch in meinem Buch gemacht. Und nutze ihn immer noch sehr gerne. Einen weiteren Osterkranz, der etwas anders aussieht, habe ich dieses Jahr auch gemacht, den zeige ich euch ein andermal. Er hat noch nicht das richtige Plätzchen gefunden. Für meine kleine Osterdeko habe ich eine alte Blumenkiste, die ich mal auf dem Großmarkt gefunden habe, mit diversen Frühlingsblumen dekoriert. Da die Plastiktöpfe, in denen Blumen immer verkauft werden, überhaupt nicht schön aussehen, habe ich sie mit weißem Packpapier und Juteschnur umwickelt. Am leichtesten lassen sich Töpfe, etc. mit rundem Backpapier, das für runde Kuchenformen genutzt wird, umschließen. Dieses Papier oder auch schon mal einfaches Packpapier nutze ich gerne, wenn ich die Plastiktöpfe nicht gegen Tontöpfe austausche. Dazu haben ein paar Frühlingsblüher weiße und braune Federn zur Deko bekommen. Ein paar kleine Wachteleier wurden verteilt und vor der Kiste steht mein kleiner Osterkranz, der mit weißen Wachsblumen bestückt ist. 


Die Narzissen verbreiten einen wunderbaren Duft im Raum, den spürt man schon beim Eintreten. Da kommen die Frühlingsgefühle hoch, egal ob es draußen in Strömen regnet. Die hübschen Blumen verbreiten pure Frühlingslaune. 

In der Kiste habe ich mehrere weiße Muscaris verteilt, dazu weiße Bellis und zwei weiße Narzissen mit gelber Füllung. Zu der alten  abgenutzten Kiste passen sie einfach wunderbar, finde ich. Was meint ihr?

Wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende, macht es euch fein. 
Alles Liebe
Yvonne


P.S.  Holt euch die schönen Frühlingsfarben nach Hause!
Von heute 18 Uhr bis einschließlich Sonntag gibt es eine kleine Frühlingsrabattaktion im Shop.
Auf alle Textilien gibt es 25%, diese werden nach der Bestellung abgezogen. Daher bitte unbedingt die zweite Email abwarten.

Dienstag, 24. März 2015

Frühlingsflohmarkt...


Etwas später heute, als gedacht, wegen der heutigen Ereignisse war mir  erst nicht danach, aber da, aufgrund der Vorankündigung im letzten Post, schon einige Mailanfragen kamen, ist er nun online: Der Frühlingsflohmarkt!

Hier geht's lang, wer stöbern mag: klick

Wünsche euch viel Spaß dabei!
Es könnte sein, dass es der letzte Flohmarkt ist, da ich mich "blogmäßig" verändere.  Bald mehr dazu...

Alles Liebe
Yvonne

Montag, 23. März 2015

Frühlingsküche - Spring Kitchen



In der vergangenen Woche gab es endlich wieder Schattenspiele in der Küche. Die Sonne schien morgens zum Fenster rein und zauberte schöne Schattenbilder an der Wand. Die Frühlingssonne war da! Herrlich! Gleich mal das Fenster aufgerissen - so fiel auch nicht so sehr auf, dass die Fenster dringend mal wieder geputzt werden müssten - und dem Vogelgezwitscher in den Bäumen gelauscht. Der Tag konnte beginnen.  Frühjahrsputz kann warten. Ich genieße erstmal die Sonnenstrahlen, den Duft, den die Frühlingsblumen in der Küche verbreiten und schlürfe  mir ein Tässchen Tee dazu. Die Tage habe ich  ein paar Bilder in der Küche aufgenommen. Von den Farben ist es immer noch hellblau-weiß geblieben. Mag die Kombi zusammen mit ein paar Holzelementen zur Zeit sehr gerne. Sie wirkt so frisch, so nordisch. Die Gläser sind auch in den Regalen stehen geblieben, sie haben allerdings neue Labels bekommen. Ein wenig Frühjahrsputz ist also doch  schon passiert. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber sobald es heller draußen ist, die Sonne sich sehen lässt, habe ich Energie ohne Ende und könnte das ganze Haus auf dem Kopf stellen. Gut das nur am Wochenende dafür Zeit bleibt, sonst würde hier nix mehr an seinem Platz stehen. Ein wenig konnte ich es aber dennoch  nicht lassen und habe ein bissle umgeräumt und gleichzeitig auch aussortiert. Der erste Flohmarkt-Post in diesem Jahr kommt wahrscheinlich schon morgen... Habt ihr Lust auf ein wenig stöbern? 



 So sehen die neuen Labels an den Gläsern aus. Sehr schlicht und einfach. Auch nicht exakt gleich groß, sondern locker gehalten  und mit Hand beschriftet. Finde ich schön so. Das wirkt nicht steif und hat für mich einfach viel  Charme.  Was haltet ihr von den neuen Labels? Wisst ihr noch wie die anderen aussahen? 


Ich sehr gerne, was noch an Vorräten da ist und so stehen nicht nur in der Küche viele Gläser, sondern auch im Pantry. Hier zu sehen. Da könnt ihr auch noch die "alten" Labels sehen. Sie waren ein wenig romantischer durch ihre Farben und Randmuster. Die Gläser machen es mir auch leicht die Zutaten für ein Rezept rauszusuchen. Ich probiere ja zu gerne "Neues" aus. Kreiere gerne selber Gerichte und Gebackenes, aber stöbere auch sehr gerne in Kochbüchern, Magazinen oder online. Seit einigen Wochen ist das Buch "Wohlig warme Winterküche" eins meiner liebsten Kochbücher. Daraus habe ich schon verschiedene Suppen gemacht, zu Weihnachten gebacken und finde doch immer wieder ein neues Rezept, das ich ausprobieren möchte, wie z.B. das tolle Knäckebrot-Rezept. Zutaten stehen bereit und ich werde euch berichten. 


 Für meine eigenen Rezepte habe ich ein wunderschönes neues Notizbuch geschenkt bekommen. Die liebe Michi von Scrap Cottage hatte mich Anfang März mit einem Geburtstagspaket überrascht. Zauberhaft verpackt, mit einer wunderschönen Karte und diesen selbstgemachten Notizbüchern. Sie ist eine wahre Künstlerin, was sie aus ein "bisschen" Papier erschafft. Ich liebe ihre Sachen! Wunderschön gearbeitet und mit soviel Liebe zum Detail hergestellt. Ich bin immer restlos begeistert. Vor  zwei Jahren hatte sie mir ein tolles Gartenbuch gemacht. Inzwischen schon vollgeschrieben, bewahre ich es mir nun im Regal auf und schaue immer mal  wieder rein.  Wer ihren Blog noch nicht kennt oder ihre "Werke": hier oder besser noch  hier klicken.


 Blumen liebe ich und möchte nicht ohne sein. Sie verschönern einfach jeden Raum und daher stehen sie hier auch überall. Jede Deko sieht mit Blumen gleich ganz anders aus. Geht es euch auch so?



 Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart! 
Falls ihr Lust habt, schaut doch morgen mal auf dem Flohmarktblog vorbei. :-)

Alles Liebe
Yvonne


Bezugsquellen:
Vorratsgläser teilweise Ikea, teilweise alt
Buch: Villa König 
Rezeptbuch: Michi's Scrap Cottage 
Holzbretter, Küchentücher, Emaille und Tasse: Villa König